Autokauf von der Steuer absetzen: Geht das?

Autokauf von der Steuer absetzen: Geht das?

Wer heute ein Auto fährt, weiß ganz genau, wie teuer der Spaß sein kann. Kostspielige Versicherungen, steigende Brennstoffpreise und hohe Anschaffungs- oder Reparaturkosten machen das Autofahren zu einem hochpreisigen Vergnügen.

Da kannst du zum einen oder anderen Trick greifen, um dir ein paar EUR zu sparen. Wenn du ein Unternehmen besitzt oder selbständig tätig bist, kannst du dein neues Auto von der Steuer absetzen. Dies ist an gewisse Bedingungen gebunden und findet gewöhnlich über einen Abschreibungszeitraum von 6 Jahren statt.

Als Arbeitnehmer*in kannst du den Kaufpreis deines privat genutzten Fahrzeugs steuerlich nicht geltend machen.

 

Voraussetzungen, um deinen Autokauf von der Steuer absetzen zu können

Wenn du ein Unternehmen hast, Gewerbetreibende*r oder Freiberufler*in bist, kannst du das ausschließlich betrieblich genutzte Auto komplett von der Steuer absetzen. Auch die anfallenden Kosten gehören dazu.

Solltest du jedoch das Auto leasen, so ist die Finanzierungsart leider für die Abschreibung irrelevant.

Die Abschreibung auf das Auto reduziert deinen Gewinn bzw. erhöht deinen Verlust im Geschäftsjahr. So bezahlst du daraufhin weniger Steuern. Solltest du jedoch als Arbeitnehmer*in den Autokauf in deiner Steuererklärung angeben, so kannst du nur einen Teil der Kosten in deine Steuererklärung eintragen und dadurch deine Steuerlast reduzieren.

 

Wie ermittelst du den Abschreibungsbetrag?

In der Regel kannst du davon ausgehen, dass der Abschreibungsbetrag mit dem Kaufpreis deines Fahrzeugs identisch ist. Du müsstest dabei unterscheiden, ob du die Mehrwertsteuer aus dem Fahrzeugkaufpreis in die Abschreibung nimmst oder nicht.

  • Abschreibungsbetrag ist der Bruttokaufpreis: Wenn du als Unternehmer*in von der Umsatzsteuer befreit bist, so nimmst du den Bruttokaufpreis.
  • Abschreibungsbetrag ist der Nettokaufpreis: Bist du umsatzsteuerpflichtig, so wird der Nettokaufpreis deines Fahrzeugs verwendet.
  • Umsatzsteuer: Ist dein Unternehmen umsatzsteuerpflichtig, dann kannst du mit dem Abzug bezahlter Vorsteuer rechnen. Als die Umsatzsteuer aus dem Anschaffungspreis nimmst du die bezahlte Vorsteuer, die du von deinen Einnahmen abziehst.

 

Wie kannst du den privaten Autokauf von der Steuer absetzen?

Benutzt du als Arbeitnehmer*in dein Auto privat, so kannst du es leider nicht steuerlich geltend machen. Es ist irrelevant, ob du dein Fahrzeug im Autohaus finanzieren lässt oder einen Neuwagen im Leasing nutzt.

Du kannst auf steuerliche Vorteile hoffen, wenn du:

  • Die Kfz-Haftpflichtversicherung von deinem Einkommen absetzen kannst.
  • Eine Entfernungspauschale zwischen deiner Arbeitsstätte und Wohnung nutzt. Hierbei müsste der Ansatz des kürzesten Fahrtwegs mit 0,30 EUR pro Kilometer angewendet werden.
  • Auf einer Dienstfahrt bzw. auf dem Weg zur Arbeit einen Unfall
  • Dein Auto für Dienstfahrten (tägliche Fahrt zur Post etc.) nutzt und diese vom/von der Arbeitgeber*in nicht erstattet bekommst.

 

Zeit und Nerven sparen: Lass Deine Steuer von Experten machen!

Jetzt Steuererklärung beauftragen!

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neunzehn + neunzehn =