Das Thema Klimaschutz und ökologisches Leben ist seit geraumer Zeit viel diskutiert. Die Frage, die sich seitens der Politik und der Wirtschaft stellt, ist, inwieweit eingegriffen werden kann und was das bewirkt. Folglich wird diskutiert, ob eine sogenannte Ökosteuer hilfreich ist. Was das für dich bedeutet, erklären wir dir hier.

 

Was ist die Ökosteuer?

Du hörst bestimmt oft von gewissen Steuerreformen. Die Ökosteuer wurde deswegen eingeführt, um auch im Steuerrecht in eine ökologische Steuerreform einzusteigen. Hierfür gibt es zwei Ansätze. Zum einen sollen die Steuereinnahmen zur Finanzierung von sozialen Sicherungen verwendet werden. Zum anderen soll die Energieeffizienz gesteigert werden. Somit sollen die erneuerbaren Energien gefördert werden.

 

Was gibt es für Ziele der Ökosteuer?

Du hast bestimmt mitbekommen, dass Rentenversicherungsbeiträge gesenkt werden. Damit verbessern sich die Rahmenbedingungen am Arbeitsmarkt. Wie der Name „Ökosteuer“ schon vermuten lässt, soll sie auch der Umwelt sowie der Natur zugutekommen.

Wenn man sich mit dem Thema Nachhaltigkeit und Umwelt auseinandersetzt, so ist eines der wichtigsten Ziele die Senkung des CO2-Ausstoßes. Das ist auch das wichtigste Ziel der Ökosteuer. Somit musst du den Verbrauch von Energieträgern, die nicht erneuerbar sind, besteuern. Im Gegensatz dazu wirst du gefördert, wenn du nachhaltige Energien nutzt.

So soll die Ökosteuer diejenigen belasten, die auch die Umwelt belasten und umgekehrt diejenigen bevorteilen, die umweltbewusst sind.

 

Wen trifft die Ökosteuer?

Natürlich fällt die Ökosteuer gleichermaßen für Privatpersonen wie für Unternehmen an. Für Brennstoffe und Energieträger steigen die Steuern langsam an. Es soll den Anreiz schaffen, nachhaltige Produkte zu verbrauchen. Auch bei der Herstellung von Produkten sollen Unternehmen dazu verleitet werden, Produkte zu verwenden, die nachhaltig sind.

Bei dir als Privatperson soll die Steuererhöhung dazu beitragen, dass du auch nachhaltige Produkte kaufst. Beim Autokauf wurde für die Festlegung des Steuersatzes der Kraftfahrzeugsteuer die Effizienz wichtiger als der Hubraum. Somit sollst du umweltfreundlichere Autos kaufen.

 

Wie sparst du Steuern durch erneuerbare Energien?

Wenn du Gas, Erdöl oder Kohle nutzt, macht sich die Ökosteuer bei dir bemerkbar. Du kennst bestimmt die sogenannte Stromsteuer, die sich im Jahr 1999 noch auf 1,02 Cent pro Kilowattstunde belaufen hat. Die Ökosteuer auf Strom liegt allerdings seit 2003 bei 2,06 Cent pro Kilowattstunde. Solltest du nur auf Energien zugreifen, die erneuerbar sind, so wirst du von der Stromsteuer befreit. Hierzu gehören:

  • Windenergie
  • Solarenergie

Bei einem beispielsweise besonders hohen Verbrauch von Energien gibt es für dich auch Ausnahmeregelungen.

 

Wem kommen diese Einnahmen der Ökosteuer zugute?

Wie bereits erwähnt, sind die Rentenversicherungsbeitragssätze gesunken. Gleichzeitig stiegen die Beiträge, welche Rentner*innen erhalten. Das ist die soziale Sicherung. Außerdem fließen circa 90 Prozent der Einnahmen in die Lohnnebenkosten.

 

Ökosteuer

 

Zeit und Nerven sparen: Lass Deine Steuer von Experten machen!

Jetzt Steuererklärung beauftragen!

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden