Das Anlegen bringt einige Vorteile mit sich. Unter anderem auch Kapitalerträge. Meistens ist es allerdings schwer, einen Überblick zu behalten. Einkünfte aus unterschiedlichen Einkunftsarten zu erzielen, kann leicht verwirren. Aus diesem Grund ist die Jahressteuerbescheinigung hilfreich, wenn du genauere Auskunft über deine Gewinne und Verluste als Anleger*in erhalten möchtest.

 

Was ist die Jahressteuerbescheinigung?

Wenn du Kapitalerträge erzielst, so sollte dir die Jahressteuerbescheinigung bereits ein Begriff sein. Sie ist ein Dokument zur Informierung deiner Kapitalerträge und wird jährlich ausgestellt. Solltest du Kapitalerträge erhalten, so musst du auch in deiner Einkommensteuererklärung die Anlage KAP ausfüllen. Hierfür ist die Jahressteuerbescheinigung eine Hilfe.

 

Welche Angaben werden in der Jahressteuerbescheinigung berücksichtigt?

Zwei Angaben werden vor allem in deiner Jahressteuerbescheinigung berücksichtigt. Diese Angaben sind:

  • Deine privaten Veräußerungsgewinne
  • Deine Kapitalerträge (beispielsweise Zinsen und Dividenden)

Du als Anleger*in erhältst in deiner Jahressteuerbescheinigung vor allem Informationen über deine Verluste sowie deine Gewinne. Zudem kann es sein, dass du zu viele Steuern gezahlt hast, die du gegebenenfalls auch zurückerhalten kannst. In deiner Jahressteuerbescheinigung kannst du dann auch deine bereits gezahlten Steuern einsehen.

 

Welche Änderungen gibt es seit 2009?

Du weißt, dass 2009 die Abgeltungssteuer eingeführt wurde. Davor, zwischen 2004 und 2009, hatten die Kredit- und Finanzdienstleistungsinstitute die Pflicht, den Anleger*innen eine jährliche Jahressteuerbescheinigung auszustellen. Der/Die Anleger*in wurde dann bezüglich der Veräußerungsgewinne und Kapitalerträge informiert. Nach der Einführung der Abgeltungsteuer wurde diese Verpflichtung aufgehoben. Du kannst allerdings eine Bescheinigung nach einem neuen amtlichen Muster beim Kredit- oder Finanzdienstleistungsinstitut beantragen.

 

Jahressteuerbescheinigung

 

Wie hilft dir die Jahressteuerbescheinigung bei der Eintragung in die Anlage KAP?

Wie du bereits weißt, kannst du eine Steuerbescheinigung beantragen. Die Jahressteuerbescheinigung kann dir bei der Erstellung deiner Steuererklärung weiterhelfen. In deiner Steuerbescheinigung sind bereits deine Daten enthalten, die du dann nur noch in deine Steuererklärung übertragen musst. Teilweise werden in der Bescheinigung schon die jeweiligen Nummern angegeben, die dich auf die korrekten Zeilen in der Anlage KAP hinweisen.

Solltest du eine Nichtveranlagungsbescheinigung oder einen Freistellungsauftrag haben, so musst du gegebenenfalls nicht die Anlage KAP ausfüllen. Demzufolge wäre eine Jahressteuerbescheinigung nicht zwangsläufig notwendig. Du selbst musst aber entscheiden, ob sich für dich das Ausfüllen der Anlage KAP lohnen würde.

 

Zeit und Nerven sparen: Lass Deine Steuer von Experten machen!

Jetzt Steuererklärung beauftragen!

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden