Die Einkommensteuer ist meistens für Steuerzahler*innen sehr verwirrend und sorgt für viel Ärgernis. Es wird oft mit hohen Rückerstattungen geworben und trotzdem ist es teilweise verwirrend, worum es geht. Du kannst dich zwar über eine Steuerrückzahlung freuen, doch was genau ist das eigentlich und wie erhältst du eine möglichst hohe Erstattung? Wir klären dich auf!

 

Wie erhältst du eine Steuerrückzahlung?

Grundsätzlich zahlt jeder Mensch in Deutschland Steuern. Schon allein die Mehrwertsteuer lässt sich kaum umgehen. Wenn es sich dann aber um die Einkommensteuer handelt, verzweifeln einige. Grundsätzlich lohnt sich das Erstellen einer Steuererklärung, denn du kannst einiges sparen. Solltest du dann eine Steuererklärung abgegeben haben, lässt sich nicht pauschal sagen, wie lange die Bearbeitung dauern wird.

Nach 3 Monaten ohne Rückmeldung kannst du dich bezüglich des Bearbeitungsstandes erkundigen. Die Bearbeitung kann auch angemahnt werden, wenn es bereits 6 Monate her ist und noch immer kein Steuerbescheid angekommen ist. Nur nach der Erstellung des Steuerbescheids kann eine Rückerstattung ausgezahlt werden. Typischerweise wartest du auf deinen Steuerbescheid zwischen 3 und 12 Wochen.

 

Was erwartet dich nach dem Steuerbescheid?

Wie so oft sind die digitalen Wege schnell. So kann es durchaus vorkommen, dass dein Steuerbescheid schon fertiggestellt und verschickt ist, aber nicht vor deiner Steuerrückerstattung bei dir landet. Der Bescheid wird typischerweise zeitgleich mit deiner Rückzahlung verschickt. Deine Rückerstattung wird natürlich automatisch auf dein angegebenes Konto überwiesen. Du musst also keine Bange haben, dass die Rückerstattung in bar ausgezahlt wird.

Solltest du Steuern nachzahlen müssen, so ist dieser Vorgang nicht automatisch. In deinem Steuerbescheid wirst du dann über deine Nachzahlung informiert. Es steht dann genau im Bescheid, bis wann du deine Forderung an welches Konto überweisen musst.

 

Lohnt sich eine Steuererklärung?

Wir raten dir, eine Steuererklärung machen zu lassen. Grundsätzlich kannst du einiges durch eine Steuererklärung rausholen, meistens auch mehr, als du denkst. Allein schon, wenn du berufsbedingt umziehen musst, kannst du dir viel sparen. Die daraus resultierenden Kosten kannst du nämlich in deine Steuererklärung angeben. Doch das ist nicht alles! Du kannst auch Kosten absetzen, die aufgrund einer doppelten Haushaltsführung anfallen. So kannst du beispielsweise Ausgaben wie die Miete und Einrichtungskosten geltend machen. Auch deine Fahrtkosten helfen dir dabei, Steuern zu sparen.

Die typischsten Posten die du geltend machen kannst, sind Werbungskosten. Hierzu zählen sämtliche berufsbedingte Ausgaben, die du selbst tragen musstest. Sogar Fachliteratur, Fortbildungen und Bewerbungskosten können abgesetzt werden.

Prinzipiell lohnt es sich für dich, deine Einkommensteuererklärung machen zu lassen, um von einer Steuerrückzahlung profitieren zu können.

 

Steuerrückzahlung

 

Zeit und Nerven sparen: Lass jetzt deine Steuer machen

Jetzt Steuererklärung beauftragen!

 

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden