Du willst dir ein neues Auto anlegen und fragst dich, was du alles beachten solltest? Wir erklären dir die Kfz-Steuer.

 

Was ist die Kfz-Steuer?

Die Kfz-Steuer wird von der Bundesfinanzverwaltung, also dem Zoll erhoben und ist eine Bundessteuer. Wenn du Fahrzeughalter*in bist, so musst du die Kfz-Steuer jährlich bezahlen. Für jedes im deutschen Straßenverkehr zugelassenes Fahrzeug gilt die Kfz-Steuer.

 

Wofür gibt es die Kfz-Steuer?

Eventuell hast du schon einmal etwas vom sogenannten Verursacherprinzip gehört. Dieses Prinzip ist auch der Hintergrund, warum man die Kfz-Steuer eingeführt hat. Durch die Steuereinnahmen können sämtliche Schäden, die an der Straße durch deine Nutzung als Fahrzeughalter*in entstanden sind, repariert werden. Doch nicht nur für die Reparaturen werden die Steuereinnahmen genutzt, auch der Ausbau vom Straßennetz wird durch diese Einnahmen finanziert.

 

Wer ist bei der Zahlung der Kfz-Steuer involviert?

Jedes Auto, das für den Verkehr in Deutschland zugelassen ist, ist auch meistens steuerpflichtig. Doch nicht nur die Autos, die in Deutschland zugelassen sind, sind steuerpflichtig, sondern auch Fahrzeuge aus dem Ausland, die sich in Deutschland befinden. Bei einem vorübergehenden Aufenthalt von bis zu einem Jahr sind ausländische Fahrzeuge von der Steuer befreit.

 

Musst du Kfz-Steuer bezahlen?

Wenn du ein Fahrzeug hältst, bist du als Fahrzeughalter*in in der Regel verpflichtet, Kfz-Steuern zu bezahlen. Du kannst aber auch eine*n andere*n Zahler*in als den/die Halter*in im Steuerformular eintragen. Des Öfteren ist das der Fall, wenn das Fahrzeug zwar auf dich zugelassen ist, aber eigentlich deinem Kind gehört.

 

Wer erhält die Kfz-Steuer?

Die Kfz-Steuer fließt dem deutschen Staat zu und gelangt in die Haushaltskasse des Bundes. Die Einnahmen werden dann für Reparaturen der Verkehrswege genutzt.

 

Was gilt ab 2021?

Die Bundesregierung führte ein neues Klimapaket ein. Dieses sorgt nun für höhere Kfz-Steuern und auch höhere Spritpreise. Bei einer Neuzulassung im Jahr 2021 sind nun mit Änderungen zu rechnen.

Die Kfz-Steuer wird nun erhöht. Zu welchem Zeitpunkt dies stattfinden wird, ist noch unklar. Für Neuwagen mit mehr als 95 g/km Kohlendioxidausstoß wird die Kfz-Steuer teurer.

  • Ab einem Kohlendioxidausstoß von 95 Gramm betragen die zusätzlichen Kosten 4 EUR pro Gramm.
  • Ab einem Kohlendioxidausstoß von 115 Gramm betragen die zusätzlichen Kosten 5,50 EUR pro Gramm.

 

Was ändert sich durch die CO2-Steuer?

Die Parteien haben sich im Dezember 2019 auf einen Preis für CO2-Emissionen geeinigt. Im Gebäude- und Verkehrssektor wird nun ab dem Jahr 2021 der Ausstoß einer Tonne CO2 25 EUR kosten. Du fragst dich nun wahrscheinlich, was das für dich zu bedeuten hat. Die Folgen für dich sind vor allem höhere Sprit- und Heizkosten. Innerhalb von 4 Jahren wird der Preis auf bis zu 15 Cent pro Liter angehoben.

 

Wie hoch ist die durchschnittliche Kfz-Steuer in Deutschland?

Im Januar 2019 waren in Deutschland 64,8 Millionen Fahrzeuge zugelassen. Für alle Fahrzeuge muss der/die Fahrzeughalter*in die Kfz-Steuer bezahlen. Es ist dabei irrelevant um welches Fahrzeug es sich handelt. So musst du auch für Motorräder und Anhänger die Kfz-Steuer entrichten. Im Juli 2019 stellte sich ein neuer Rekord aus den gesamten Steuereinnahmen der Kraftfahrzeugsteuer auf. Im Jahr werden durchschnittlich 219 EUR pro Neuwagen fällig. Nach der Umstellung auf die neue Berechnung der CO2-Emission im Jahr 2018 lag die durchschnittliche Kfz-Steuer bei 186 EUR.

 

Kfz-Steuer

 

Zeit und Nerven sparen: Lass Deine Steuer von Experten machen!

Jetzt Steuererklärung beauftragen!

 

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden