Du als Vermieter*in musst die Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung gemäß Einkommensteuergesetz in der Steuererklärung angeben. Ob Mieteinnahmen für dich steuerfrei sind, hängt von einigen Faktoren ab. Dieser Artikel klärt dich auf!

 

Freigrenzen- Ab wann bleiben meine Mieteinnahmen steuerfrei?

Steuerfrei Miete einnehmen kannst du nur als privater Eigentümer*in, wenn du die Vermietung als Nebeneinkunft zusätzlich zum Gehalt aus einem nicht selbstständigen Beschäftigungsverhältnis erzielst. Kurz um: Wenn du als Angestellte*r, beispielsweise die obere Etage deines Eigenheims (Haus und Wohnung) vermietest. Deine Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung musst du in der Anlage V aufführen.

Üblicherweise ermöglicht dir dein Gesetzgeber steuerfreie Mieteinnahmen nur bis zu einer gewissen Grenze. Dein Steuerfreibetrag bei Vermietung variiert je nach Art der Untervermietung: Bei der vorübergehenden Untervermietung darf dein Freibetrag die Grenze von 520 EUR pro Jahr, abzüglich der Werbungskosten nicht übersteigen, damit die Mieteinnahmen für dich steuerfrei bleiben. Bei der Dauer-Untervermietung liegt die Grenze bei 410 EUR. Bis zur Höchstgrenze von 820 EUR wird ein ermäßigter Steuersatz angewandt. Sobald du die Freigrenze um einen Euro überschreitest, müssen die gesamten Mieteinnahmen versteuert werden.

 

Grundfreibeträge mindern die Steuerlast deiner Mieteinnahmen

Liegen deine Mieteinnahmen über diesen Grenzen, gibt es verschiedene Optionen, die Steuerlast zu senken. Denn als Steuerpflichtige*r hast du nach § 32a EStG Anspruch auf einen Grundfreibetrag, der auch auf deine Mieteinnahmen anzuwenden ist. In 2018 liegt der Grundfreibetrag für Ledige bei 9.000 EUR und für Verheiratete (bei gemeinsamer Veranlagung) bei 18.000 EUR pro Jahr.

Überschreiten alle deine Einkünfte aus nicht selbstständiger oder selbstständiger Arbeit, aus Vermietung oder Verpachtung sowie anderen Einkunftsarten nach dem EStG diese Freigrenze, bist du dazu verpflichtet Steuern zu zahlen. Andernfalls bleiben deine Mieteinnahmen steuerfrei. Gehören Kinder zu deinem Haushalt, kannst du auch durch Kinderfreibeträge von aktuell 7.428 EUR je Kind die Steuerbelastung senken.

 

Mieteinnahmen, steuerfrei durch Werbungskosten und Steuervorteile?

Es gibt verschiedene Kostenpunkte und Steuervorteile, die deine Steuerbelastung zusätzlich mindern können, sodass auch oberhalb der Freigrenze deine Mieteinnahmen steuerfrei bleiben können. Nach § 46 Abs. 2 EStG kann zusätzlich noch der Härteausgleich angeführt werden.

Zusätzlich kannst du bei der Vermietung und Verpachtung Werbungskosten, wie nicht umlagefähige Betriebskosten oder Erhaltungskosten, geltend machen. Auch diese findest du in der Anlage V.

 

Zeit und Nerven sparen: Lass Deine Steuer von Experten machen!

Jetzt Steuererklärung beauftragen!

 

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden