NFTs und Steuern

NFT, Token, Vermögensgegenstände, nicht-fungible token, Kryptowährung, Hashwert, private Veräußerungsgeschäfte
Lesedauer: 4 Minuten

Die NFTs bzw. Nicht-fungible Tokens sind ein neues Phänomen und erobern gerade das Internet. Es werden unglaubliche Geldsummen für diese Art der digitalen Vermögensgegenstände ausgegeben. Doch wie werden die NFTs aus der steuerlichen Sicht betrachtet?

 

Was sind NFTs?

Unter dem Begriff NFTs bzw. Nicht-fungible Tokens (Nicht austauschbarer Token) kannst du nicht ersetzbare digitale Objekte verstehen. Mit anderen Worten sind diese Tokens eine geschützte digitalisierte Form eines Vermögenswertes.

Die virtuellen Güter werden quasi in fälschungssichere und zertifizierte Sammlerstücke verwandelt. Teilweise können sogar echte Musikrechte oder Immobilien tokenisiert werden. Die Rechte für diese Vermögensgegenstände werden quasi auf ein Token überschrieben. Damit sind darauf die Besitzverhältnisse abgebildet, was diese Token handelbar macht.

Bei NFTs ist es wichtig, dass die Informationen die Einzigartigkeit des jeweiligen Vermögenswertes belegen können.

 

Welche Arten von NFTs gibt es?

Als Käufer von einem Token kannst du exklusive Eigentumsrechte für unterschiedliche Vermögensobjekte erkaufen, zum Beispiel:

  • Kunst
  • Tweets
  • Sammlerstücke
  • GIFs
  • Onlinegame-Skins
  • Virtuelle Avatare
  • Musik
  • Videos etc.

 

Die von dir gekauften NFTs werden auf der Blockchain gespeichert. Diese sind dort digital geschützt. Eine Blockchain entsteht aus Informationsblöcken, welche quasi wie eine Kette aufeinandergereiht werden. Alle Blöcke enthalten bestimmte Daten über das Objekt. Zusätzlich ist in jedem Block eigener Hashwert und der Hashwert des vorherigen Blocks erhalten. Ein Hashwert ist quasi ein Fingerabdruck im digitalen System. Dadurch wird der Token nicht austauschbar.

 

Unterschied zwischen NFT und Kryptowährung

Die meisten haben den Begriff „Blockchain“ in Zusammenhang mit Bitcoins oder der Kryptowährung gehört. Bitcoins sind austauschbar. Wenn du dein Bitcoin gegen ein Bitcoin von deinem Freund tauschst, habt ihr am Ende weiterhin ein Bitcoin. Bei NFTs ist es nicht möglich. Die NFTs sind einzigartige Vermögensgegenstände und können nicht ersetzt werden.

Der tatsächliche Wert des NFTs liegt in seinem Wirtschaftsgut.

 

Steuerliche Einordnung des Handels mit NFTs bei Privatpersonen

Aktuell existieren noch keine steuerrechtlichen Vorgaben für den Handel mit NFTs. Dennoch gibt es bereits zahlreiche Einschätzungen, an die man sich orientieren kann.

Für die NFTs wäre nach dem privaten Veräußerungsgeschäft die Einstufung als gewerbliche oder selbständige Einkünfte möglich. Du kannst von selbständigen Einkünften ausgehen, wenn es sich bei einem NFT um ein anspruchsvolles, individuelles und aufwendiges Kunstwerk handelt. Dieses Kunstwerk sollte außerdem von dir erschaffen worden sein.

Kaufst du ein NFT, so ist der Verkauf im Rahmen des privaten Veräußerungsgewinnes außerhalb eines Jahres für dich steuerfrei. Zusätzlich gilt noch die steuerliche Freigrenze von 600 EUR Gewinn pro Jahr. In diesem Fall ist der Beginn einer Jahresfrist nicht genau definiert.

 

Solltest du mit NFTs handeln, so wird wahrscheinlich eine Einzelfallbetrachtung notwendig sein, um die steuerlichen Auswirkungen tatsächlich einzuschätzen.

Unter Umständen kann der Handel im Einzelfall allerdings auch zu gewerblichen Einkünften führen.

 

 

Schon von je her ist das Thema der Investitionen und Money Management für die Zukunftsplanung interessant. Man stellt sich vor, wie einfach man schnell an Gewinn kommen kann. Meistens ist das allerdings eher eine Wunschvorstellung und keine Realität. Durch NAGA kannst du jetzt einfach und vor allem sicher an globale Finanzmärkte investieren. Die Social Trading Plattform des deutschen börsennotierten FinTech Unternehmen NAGA ermöglicht bereits 600.000 Kunden aus 120 Ländern an dieser Plattform teilzunehmen. So kannst du dich mit anderen austauschen, Inhalte teilen, liken und kommentieren. NAGA bietet an 14 Börsen über 800 Instrumente an. Echte Kryptowährungen, Aktien, CFDs und vieles mehr. Durch diese Plattform kannst du in Echtzeit die Tradingpositionen der besten Top-Investoren kopieren und erhältst bei Positionsveränderungen und Gewinnen Benachrichtigungen. Solltest du ein Top Investor sein, so erhältst du eine Provision pro kopierten Trade. Diese Plattform ist sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Trader eine hilfreiche und einfache Handelsplattform.
Hier NAGA beantragen! *

 

 

Zeit und Nerven sparen: Lass deine Steuer machen

Jetzt Steuererklärung beauftragen!

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

* Wir versuchen mit unseren Empfehlungen und Tipps jedem Steuerzahler Hilfe bereitzustellen. Durch unsere Affiliate Links erhalten wir eine Bezahlung unserer ausgewählten Partner. Diese sogenannten Affiliate Links werden von uns mit einem Stern markiert. Wir von Steuermachen, empfehlen allerdings nur Produkte und Unternehmen, von denen wir auf jeden Fall überzeugt sind. Unsere Bezahlung erfolgt, nachdem du entweder auf einen Link geklickt hast oder eine Aktion durchgeführt hast. Diese Aktion kann ein Vertragsabschluss oder eine Anfrage sein.Unsere Empfehlung hängt einzig und allein von unserer Überzeugung bezüglich des Produkts ab. Die Vergütung hat keinen Einfluss auf die Empfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sieben − 5 =