Was sind Zinsen?

Zinsen sind das Entgelt für geliehenes Kapital. Wenn du also Geld leihst, dann zahlst du Zinsen. Und wenn du Geld verleihst, dann verdienst du Zinsen.

Zinsen können zu einer wiederkehrenden Einnahme werden, die gewöhnlich mit dem Ende eines Jahres (31.12.) fällig werden. Aber auch wenn diese Einnahmen im Folgejahr gutgeschrieben werden, sind diese noch dem vorangegangenen Jahr zuzurechnen.

 

Welche Arten von Zinsen gibt es?

Die Zinsarten können grob in diese Kategorien eingeteilt werden:

  • Zinsen auf Geldkapital;
  • Zinsen auf Sachkapital;

 

Bei den Zinsen auf Geldkapital geht es in der Regel über

  • Geldmarktzinsen und
  • Kapitalmarktzinsen

Wenn du also ein Kredit aufnimmst, müsstest du Zinsen als Honorierung für den Kreditgeber zahlen.

Wenn es um den Geldmarkt geht, dann geht es um ein Teil des Finanzmarkts, auf dem kurzfristige Kredite vergeben werden. Diese Kredite werden für einen Zeitraum von maximal 2 Jahren vergeben. In der Regel handelt es sich also um Banken, die bei der Zentralbank oder bei anderen Bank Geld aufnehmen. Die Zinsen, die hierbei entstehen, heißen Geldmarktzinsen.

Auf dem Kapitalmarkt werden hingegen lang- und mittelfristige Kredite vergeben. Solche Kredite sollten Unternehmen oder Privathaushalten bei einer Finanzierung helfen. Die Zinsen, die hierbei entstehen, heißen dementsprechend Kapitalmarktzinsen.

 

Bei den Zinsen auf Sachkapital geht es um

  • Mietzinsen und
  • Pachtzinsen

Wenn du Immobilien wie Wohnungen, Ferienhäuser, Lagerräume, Büroräume, Werkzeuge, Autos etc. mietest, müsstest du Mietzins bezahlen. Für diesen Mietentgelt werden dir die Immobilien zur Nutzung überlassen.

Ähnlich ist es mit Pachtzins. Nur im Gegensatz zur Miete sieht die Pacht nicht nur die private Überlassung einer Immobilie, sondern auch deren betriebliche Nutzung vor.

 

Sind Zinsen und Gewinne dasselbe?

Nein, Zinseneinnahmen und Gewinn bedeuten für den/die Kreditgeber*in nicht dasselbe. Die Zinsen werden an den/die Kreditgeber*in gezahlt, während der/die Eigentümer*in eines Unternehmens, einer Investition oder eines Vermögens Gewinne erzielt.

 

Was ist Zinseszins?

Zinseszins heißen grundsätzlich die Zinsen, die auf vorher erhaltene Zinsen gezahlt werden. Wenn du also die gezahlten Zinsen ansparst, dann können diese exponentiell steigen und du bekommst quasi Zinsen auf deine Zinsen.

 

 

Zeit und Nerven sparen: Lass Deine Steuer von Experten machen!

Jetzt Steuererklärung beauftragen!

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden