Die Bilanz ist ein typischer Begriff mit geschäftlichem Zusammenhang. Auch im Alltag wird oft davon gesprochen, dass du eine Bilanz ziehst. Somit weißt du bestimmt, was dieses Sprichwort bedeutet, doch was genau ist eigentlich eine Bilanz und wo liegt der Unterschied zwischen einer typischen Bilanz und einer Steuerbilanz? Wir erklären es dir!

 

Was ist eine Steuerbilanz?

Wenn du das Wort Bilanz hörst, denkst du bestimmt an die Handelsbilanz. Hier stellen Unternehmen ihr Vermögen auf. Im Steuerrecht gibt es allerdings auch eine Bilanz. Die sogenannte Steuerbilanz. Da es sich bei der Steuerbilanz auch um eine Bilanz handelt, leitet sie sich auch von der Handelsbilanz ab. Du hast bestimmt schon mal was vom Maßgeblichkeitsprinzip gehört. Das verbindet auch diese beiden Bilanzen. Grundsätzlich wird die Steuerbilanz auch Derivate Bilanz und die Handelsbilanz wird originäre Bilanz genannt.

 

Wofür wird die Steuerbilanz verwendet?

Im Steuerrecht ist es entscheidend, dass du deine Steuerbemessungsgrundlage ermittelst. Das ist diejenige Grundlage, die dazu dient, dass deine zu zahlende Steuer berechnet werden kann. Je nachdem, welche Einkünfte du erzielst, wird dein Überschuss oder dein Gewinn ermittelt. Nach sämtlichen Abzügen wird dann dein zu versteuerndes Einkommen errechnet. Dieses Ergebnis ist dann der Wert, anhand dessen deine Einkommensteuern berechnet werden. Doch nicht nur als Steuerbemessungsgrundlage für die Einkommensteuer wird die Steuerbilanz verwendet. Sie dient auch zur Bemessungsgrundlage der Gewerbesteuer und der Körperschaftsteuer.

Steuern werden anhand der objektiven wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit erhoben. Das bedeutet, dass deine Steuer anhand dessen ermittelt wird, wie viel du sie auch tragen kannst. Hierfür wird für Unternehmen auch die Steuerbilanz herangezogen, denn anhand der Steuerbilanz lässt sich die Leistungsfähigkeit erkennen.

 

Was ist der Unterschied zwischen der Steuerbilanz und der Handelsbilanz?

Zunächst solltest du wissen, dass die Handelsbilanz von Kaufleuten erstellt wird. Hierfür gibt es einige Regelungen, die im Handelsgesetzbuch verankert wurden. Kaufleute sind demnach Unternehmer*innen. Das ist auch der grundlegende Unterschied zwischen der Steuerbilanz und der Handelsbilanz. Die Steuerbilanz wird im Gesetz als solches nicht näher vertieft und richtet sich an das Finanzamt, um den steuerlichen Gewinn zu ermitteln. Grundsätzlich wird zwar die Steuerbilanz aus der Handelsbilanz abgeleitet, das bedeutet allerdings nicht, dass beide übereinstimmen. Wenn beide allerdings übereinstimmen, wird das die Einheitsbilanz genannt.

Grundsätzlich zeigt die Bilanz die Gegenüberstellung von Schulden und Vermögensgegenständen. Somit wird auch klar, dass die Steuerbilanz den Unternehmensgewinn darstellt. In diesem Fall allerdings wird der steuerliche Unternehmensgewinn zur Berechnung der Steuer verwendet.

 

Steuerbilanz

 

Zeit und Nerven sparen: Lass deine Steuer machen

Jetzt Steuererklärung beauftragen!