Für viele Steuerpflichtige ist es eine komplizierte Angelegenheit, Aufwendungen abzusetzen und Steuern zu sparen. Pauschbeträge vereinfachen dir das Erstellen der Steuererklärung, da du dann in der Regel keine Nachweise und Belege aufbewahren musst. Was es für Pauschbeträge gibt und wie das funktioniert, erklären wir dir hier.

 

Was sind Pauschbeträge?

Du weißt, dass du einige Aufwendungen absetzen darfst. Meistens bedarf es einige Belege und Nachweise, doch dafür gibt es die sogenannten Pauschbeträge oder auch Pauschalbeträge. Das ist ein Mindestbetrag, den du absetzen darfst, ohne dafür Belege als Nachweise vorlegen musst. Die Finanzbehörde muss dann keine Belege prüfen. Damit dienen Pauschbeträge zur Verwaltungsvereinfachung.

Es gibt einige Pauschbeträge, die du nutzen kannst.

 

Was ist die Werbungskostenpauschale für Arbeitnehmer?

Wenn ein Arbeitnehmer für seinen Beruf etwas bezahlen muss, wird das vom Finanzamt als Werbungskosten bezeichnet. Beispiele hierfür sind die Fahrtkosten zur Arbeit, aber auch die Arbeitskleidung. Pauschal am Ende eines jeden Jahres wird die sogenannte Werbungskostenpauschale in Höhe von 1.000 EUR eines jeden Arbeitnehmers vom Staat angerechnet. Manchmal wird diese Pauschale Arbeitnehmerpauschbetrag genannt. Egal, ob diese Kosten tatsächlich angefallen sind oder nicht, wird diese Pauschale von deinem zu versteuernden Einkommen abgezogen.

 

Was ist die Werbungskostenpauschale für Rentner?

Analog zu den Arbeitnehmern können auch Rentner Werbungskosten geltend machen. Du kannst dann entweder die Pauschale verwenden oder die tatsächlichen Kosten absetzen. Während die Werbungskostenpauschale für Arbeitnehmer bei 1.000 EUR liegt, ist die Werbungskostenpauschale für Rentner nur mit 102 EUR pro Jahr möglich. Bei höheren Aufwendungen müssen diese über Belege nachgewiesen werden.

 

Was ist die Entfernungspauschale?

Für die ersten 20 Kilometer einfacher Fahrtstrecke darfst du als Berufspendler pauschal 30 Cent pro gefahrenen Kilometer in deiner Steuererklärung aufführen. Auch dies musst du nicht weiter belegen. Seit 2021 kannst du 35 Cent pro gefahrenen Kilometer absetzen, ab dem 21. Kilometer. Alternativ wird die Entfernungspauschale auch Pendlerpauschale genannt.

 

Was ist die Verpflegungspauschale?

Wenn du auf eine Dienstreise musst, kannst du die Verpflegungspauschale verwenden. Bei einem Aufenthalt von mehr als 8 Stunden kannst du pauschal 14 EUR als Pauschale in deiner Steuererklärung aufführen. Wenn du allerdings länger als 24 Stunden auf der Dienstreise bist und mindestens einen Tag und eine Nacht verbringst, liegt die Pauschale bei 28 EUR. Es ist allerdings wichtig, dass diese Dienstreise im Auftrag deines Arbeitgebers stattfindet und dein Arbeitgeber dir keine Verpflegung bezahlt.

 

Was ist die Arbeitsmittel-Pauschale?

In der Regel kannst du pauschal 110 EUR pro Jahr absetzen für Arbeitsmittel wie Fachliteratur, Schreibtische und Stifte. Auch herfür benötigst du keine Quittungen. Ein Rechtsanspruch besteht bei dieser Pauschale nicht.

 

Was ist die Umzugskostenpauschale?

Ein Umzug ist meistes recht teuer. Wenn du allerdings aus beruflichen Gründen umziehst, kannst du die Umzugspauschale in Höhe von 860 EUR verwenden. Wenn weitere Personen mit dir in die häusliche Gemeinschaft einziehen, wird diese Pauschale angepasst und sie erhöht sich um jeweils 573 EUR für jede weitere Person (Stand: Juni 2020).

 

Was ist der Sonderausgabenpauschbetrag?

Du kennst bestimmt schon sogenannte Sonderausgaben. Dazu gehören:

  • Beiträge zur gesetzlichen und privaten Altersvorsorge
  • Ausbildungskosten
  • Beiträge zur Kranken– und Pflegeversicherung
  • Kirchensteuer
  • Spenden
  • Mitgliedsbeiträge bzw. Vereinsbeiträge

Solltest du diese Kosten nicht in deine Steuererklärung aufgeführt haben, wird das Finanzamt automatisch den Sonderausgabenpauschbetrag in Höhe von 36 EUR pro Jahr berücksichtigen. Für Verheiratete erhöht sich dieser Pauschbetrag auf 72 EUR.

Du solltest deine Sonderausgaben allerdings angeben, da der Pauschbetrag meistens zu niedrig ist.

 

Was ist der Sparerpauschbetrag?

Du kannst deine Kapitalerträge bis zu einer Höhe von 801 EUR im Jahr steuerfrei behalten. Bei Verheirateten beträgt dieser Sparerpauschbetrag 1.602 EUR. Du musst diesen Pauschbetrag nicht extra beantragen, allerdings musst du einen Freistellungsauftrag bei deiner Bank stellen. Der Sparerpauschbetrag wurde früher auch Sparerfreibetrag oder Zinsfreibetrag genannt.

 

Was ist der Behinderten-Pauschbetrag?

Bei einer körperlichen oder geistigen Einschränkung entstehen Kosten für Medikamente oder Therapien, die ein gesunder Mensch in der Regel nicht aufbringen muss. Diese Kosten soll der Behinderten-Pauschbetrag abdecken.

Je nach Grad der Behinderung liegt dieser Pauschbetrag zwischen 384 EUR und 2.840 EUR im Jahr. Solltest du blind oder hilflos sein, erhältst du einen Pauschbetrag in Höhe von 3.700 EUR beziehungsweise 7.400 EUR ab dem Jahr 2021 unabhängig vom Grad der Behinderung.

 

Was ist der Pflegepauschbetrag?

Solltest du einen schwerbehinderten Angehörigen betreuen, so steht dir der Pflegepauschbetrag zur Entlastung zur Verfügung. Der Staat unterstützt dich dann mit dem Pauschbetrag in Höhe von 924 EUR pro Jahr. Ab dem Jahr 2021 liegt der Pflegepauschbetrag zwischen 600 und 1.800 EUR je nach Pflegegrad. Für die Pflege darfst du keine Bezahlung bekommen. Für den Pflegepauschbetrag musst du in deiner Steuererklärung in der Anlage außergewöhnliche Belastungen den Namen und die Anschrift des Pflegebedürftigen eintragen.

 

Pauschbeträge - Lass jetzt deine Steuer machen!

 

Zeit und Nerven sparen: Lass Deine Steuer von Experten machen!

Jetzt Steuererklärung beauftragen!