Der Traum von Selbständigkeit schlummert in vielen, denn die Million-Dollar-Idee wartet nur darauf umgesetzt zu werden. Doch es ist riskant, alles hinzuwerfen und dich nur auf diese Idee zu konzentrieren. Und dann brauchst du auch noch finanzielle Mittel, um den Alltag meisten zu können. Für den Start ist es deswegen sinnvoll, zunächst nur neben der Tätigkeit als Angestellte*r diesen Traum zu verwirklichen. Aus diesem Grund ist es ratsam, nebenberuflich selbständig zu sein. Was das allerdings für dich bedeutet, erfährst du hier.

 

Wann bist du nebenberuflich selbständig?

Bei der nebenberuflichen Selbständigkeit handelt es sich vor allem darum, dass du neben deiner Tätigkeit als Angestellte*r noch Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit erzielst. Das bedeutet, dass du auf der einen Seite eine*n feste*n Arbeitgeber*in hast und auch regelmäßig dein Gehalt erhältst, du aber auf der anderen Seite noch selbständig tätig bist. In diesem Fall bist du nebenberuflich selbständig.

Du benötigst eine Steuernummer, um dann deine nebenberuflichen Verdienste abzurechnen. Diese erhältst du allerdings nur, wenn du dein Gewerbe zuvor angemeldet hast und du beim Finanzamt als selbständig gemeldet bist. Alles, was du dafür tun musst, ist den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung ausfüllen.

 

Was kannst du als nebenberuflich Selbständige*r von der Steuer absetzen?

Es ist beliebt, Belege in einer Kiste aufzubewahren, da du dir erhoffst, eventuell doch etwas mehr absetzen zu können. Auch wenn du nur teilselbständig bist, kannst du gewisse Kosten steuerlich geltend machen. Es ist allerdings auch hier wichtig, dass diese Ausgaben für deine freiberufliche Tätigkeit notwendig sind. Wir raten dir, sämtliche Belege aufzubewahren, da du dem Finanzamt Nachweise liefern können musst, um deine tatsächlichen Kosten absetzen zu können.

 

Kannst du die Kosten für deinen Arbeitsplatz absetzen?

Als Freiberufler*in ist es meistens nicht nötig, ein eigenes Büro anzumieten. Aus diesem Grund arbeiten viele Freiberufler in den eigenen vier Wänden. Du kannst anteilige Strom-, Wasser- und Mietkosten von der Steuer absetzen, wenn du ein Arbeitszimmer hast, welches extra für deine Tätigkeit eingerichtet wurde.

Bei der nebenberuflichen Selbständigkeit verbringst du den Großteil deiner gesamten Arbeitszeit bei deinem Hauptberuf. Dementsprechend benutzt du vorwiegend auch diese Räumlichkeiten und kannst dein eigenes Arbeitszimmer nur anteilig bis zu 1.250 EUR pro Jahr absetzen. Sollte es bei dir zu Hause nicht die Möglichkeit geben ein Arbeitszimmer einzurichten, kannst du dir natürlich auch Büroräume anmieten oder pachten. Auch das Einmieten in Gemeinschaftsbüros ist möglich. Diese Kosten kannst du dann von der Steuer absetzen.

 

Kannst du die Kosten für Arbeitsmittel absetzen?

Du kannst deine Arbeitsmittel steuerlich geltend machen. Hier ist es wichtig, dass du diese Arbeitsmittel zu 90 Prozent deiner Zeit auch beruflich nutzt, um diese voll abzusetzen. Bei einem Handy ist es meistens nicht leicht zu unterscheiden, inwieweit dieses für berufliche Zwecke genutzt wird. Wir empfehlen dir ein Arbeitshandy anzuschaffen. Die Kosten, die dann für dieses Handy anfallen, kannst du von der Steuer absetzen.

 

Kannst du deine Fahrtkosten absetzen?

Du kannst deine Fahrtkosten von der Steuer absetzen, wenn du für deine nebenberufliche Tätigkeit viel fahren musst. Hier kannst du von der Pauschale von 30 Cent pro gefahrenen Kilometer Gebrauch machen. Natürlich kannst du auch Rechnungen für Fahrkarten aufbewahren und ansetzen.

 

Kannst du die Kosten für Geschäftsessen geltend machen?

Du brauchst einen gesonderten Bewirtungsbeleg, um deine Bewirtungskosten abzurechnen. Ein Vermerk über den Ort, Grund und den Teilnehmer*innen eines solchen Geschäftsessens muss auf diesem Bewirtungsbeleg aufgelistet sein. Am besten fragst du nach einem Bewirtungsbeleg und kannst im Anschluss alle weiteren Details nachtragen.

 

Kannst du die Kosten für deine Fortbildung geltend machen?

Du kannst auch Kosten für Fortbildungen und Seminare absetzen. Es ist allerdings wichtig, dass diese für die nebenberufliche Selbständigkeit relevant sind.

 

 

Nebenberufliche Selbständigkeit

 

Zeit und Nerven sparen: Lass Deine Steuer von Experten machen!

Jetzt Steuererklärung beauftragen!

 

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden