Wenn du studierst oder dich anderweitig bildest, musst du viel Arbeit investieren. Lernen ist zwar ein Privileg, aber auch gleichzeitig für viele eine Last. Eine Möglichkeit, wie das Lernen erleichtert wird, sind Lerngemeinschaften. Gegenseitig Erklärungen, Mitschriften und Übungen austauschen, erleichtert vieles. Doch was ist eine Lerngemeinschaft und was bringt sie noch für Vorteile? Das und noch viel mehr erklären wir dir hier.

 

Was sind Lerngemeinschaften?

Eigenständiges Lernen mag zwar für viele hilfreich sein, aber zusammen geht es meistens immer besser. Vor allem bei Fortbildungen kann der intensive und motivierte Austausch in einer Lerngruppe zu neuen Erkenntnissen führen. Das ist allerdings nur die Idealvorstellung. Ehrlicherweise besteht eine Lerngruppe vor allem aus Gesprächen und nettes Beisammensein. Doch um ein effektives Lernen zu garantieren, solltest du dir motivierte Leute suchen, um gemeinsam voranzukommen und deine Ziele zu erreichen.

Das Problem bei vielen Lerngemeinschaften ist die Distanz. Zwar kannst du dich mit anderen einigen einen guten Platz zu finden, zu dem jeder angenehm fahren kann, doch eine Fahrt bleibt wahrscheinlich nicht vollkommen aus. Das sollte dich allerdings nicht abhalten. Du kannst die Fahrtkosten zur Lerngruppe von der Steuer absetzen. Aber dabei bleibt es nicht nur. Du kannst auch noch ganz andere Kosten absetzen, die eine Verbindung zur Lerngruppe haben.

Du kannst allerdings nur Kosten deiner Lerngruppe geltend machen, wenn die behandelten Themen deiner Lerngruppe auch einen direkten Zusammenhang mit deiner Fortbildung oder Studium haben. Eine genaue Dokumentation ist sinnvoll. Diese sollte beinhalten, welche Themen ihr behandelt habt und wann und wo ihr euch getroffen habt.

 

Welche Kosten kannst du steuerlich absetzen?

Zwei Arten der Kosten spielen bei einer Lerngemeinschaft eine Rolle. Zum einen hast du besagte Fahrtkosten und zum anderen einen Verpflegungsmehraufwand.

Da sich Lerngruppen meistens über mehrere Monate hinweg und mindestens einmal pro Monat treffen, fallen gewisse Fahrtkosten an, die du geltend machen kannst. Du kannst genau wie bei der Entfernungspauschale 30 Cent pro gefahrene Kilometer ansetzen. Allerdings auch nur für den einfachen Weg.

Jeder, der lernt, weiß, dass du stundenlang vor deinen Unterlagen sitzen kannst und immer noch nicht genug gelernt hast. Auch bei Lerngruppen können sich Treffen über mehrere Stunden ziehen oder sogar aufgrund des Weges zu Übernachtungen bei Kommilitonen und Arbeitskolleg*innen führen. Und so hast du einen Verpflegungsaufwand, den du auch steuerlich geltend machen kannst. Bei einer Abwesenheit von mehr als 8 Stunden kannst du 12 EUR in deiner Steuererklärung ansetzen. Unterhalb der 8 Stunden kannst du leider keinen Verpflegungsaufwand ansetzen. Solltest du allerdings länger als 24 Stunden von deiner Wohnung abwesend sein, so stehen dir 24 EUR zu.

 

Was erkennt das Finanzamt an?

Kosten, die im Zuge deines Erststudiums anfallen, werden in deiner Steuererklärung als Sonderausgaben eingetragen. Bei einer Weiterbildung oder Fortbildung kannst du als Berufstägige*r diese Kosten als Werbungskosten absetzen. Du solltest aber in jedem Fall alle deine Ausgaben sorgfältig dokumentieren. Bei Abweichungen kann es sein, dass das Finanzamt die Beträge nicht anerkennt. Die Dokumentation über den behandelten Stoff sowie dem Ort und Zeitpunkt des Treffens ist dafür entscheidend. Skizzen und Aufzeichnungen reichen als Nachweis für das Finanzamt meist aus. Eine Unterschrift der Gruppenmitglieder ist hierfür auf den Unterlagen hilfreich.

 

Lerngemeinschaft

 

Zeit und Nerven sparen: Lass Deine Steuer von Experten machen!

Jetzt Steuererklärung beauftragen!

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden