Wer kennt das nicht, sobald man etwas kaufen möchte, was nur etwas teurer ist als der tägliche Bedarf, rattert der Kopf. Zunächst wird überlegt, wie viel Geld circa auf dem Konto ist und wie viel Lohn oder generell Einnahmen erzielt wurden. Ist diese eine Anschaffung eine Investition? Verliert es den Wert? Hast du vielleicht einen dauerhaften Nutzen davon? Genau solche Überlegungen werden auch in Unternehmen durchgeführt. Die Gewinne werden den Verlusten gegenübergestellt. Nur sind Unternehmen dazu verpflichtet, einen Jahresabschluss zu erstellen.

 

Was ist der Jahresabschluss?

Zunächst wird ein Geschäftsjahr betrachtet. Hier sollen dann sämtliche Gewinne und Verluste in einem Überblick zusammengefasst werden. Du hast bestimmt schon einmal etwas von der kaufmännischen Buchhaltung gehört. Der Jahresabschluss findet hier Anwendung, indem er den rechnerischen Abschluss des Geschäftsjahres darstellt und Bilanz gezogen wird. So werden alle deine Einnahmen und Ausgaben in einer Übersicht zusammengefasst und dokumentiert.

Schlussendlich wird der Jahresabschluss geprüft und veröffentlicht. Dadurch wird er für jeden einsehbar. Natürlich ist ein solcher Jahresabschluss sehr aufwendig, weswegen es Ausnahmen gibt für diejenigen, die keinen Jahresabschluss erstellen müssen. Dazu gehören kleine Unternehmen. Zwar müssen diese auch einen Gewinn ermitteln, jedoch genügt eine Einkommensüberschussrechnung. Diese wird jedoch auch veröffentlicht.

 

Wofür wird ein Jahresabschluss erstellt?

Generell gibt es zwei Funktionen des Jahresabschlusses. Eine dieser Funktion ist die Bereitstellung von Informationen bezüglich der finanziellen Lage des Unternehmens. So können mögliche Investoren erkennen, ob eine Investition sinnvoll wäre. Sie können dadurch fundierte Investitionsentscheidungen treffen. Eine weitere Funktion ist, dass der Jahresabschluss eine Zahlungsbemessungsfunktion aufweist. Hier ist es wichtig, dass das zur Bemessung der Ausschüttung genutzt wird. So kann ermittelt werden, wie die Auszahlungen an Aktionäre aussehen wird. Zusätzlich wird der Jahresabschluss zur Besteuerung verwendet.

Genau wie im Alltag dient der Jahresabschluss auch für das Unternehmen zum Ermitteln des Status quo. Wo steht das Unternehmen und welche Entscheidungen müssen für die Zukunft getroffen werden? Um diese Fragen beantworten zu können, prognostizieren sie und erstellen Vorgehensweisen anhand des Jahresabschlusses. Damit dient der Jahresabschluss als aktuelle Situation, die zur Analyse der Zukunftssituation genutzt werden kann.

 

Wer muss Jahresabschlüsse erstellen?

Um diese Frage beantworten zu können, gibt es das Handelsgesetzbuch. Hier wurde verankert, dass es in Deutschland für jede Firma eine Pflicht gibt, Jahresabschlüsse zu erstellen. Im Handelsgesetz wurden ebenfalls Bestimmungen definiert, welche unterschiedliche Unternehmensformen ansprechen. Grundsätzlich ist allerdings auch festgelegt, dass du deine Jahresberichte für die Öffentlichkeit bereitstellen musst.

 

Jahresabschluss

 

Zeit und Nerven sparen: Lass Deine Steuer von Experten machen!

Jetzt Steuererklärung beauftragen!

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden