Jeder Mensch muss Steuern zahlen. Vor allem die Einkommensteuer ist sehr bedeutend für Deutschland. Du denkst dir vielleicht, dass, wenn du nicht hohe Einnahmen hast, die Abgaben eventuell zu hoch sein könnten. Keine Sorge, hier kommt der Grundfreibetrag ins Spiel.

 

Was ist der Grundfreibetrag?

Du weißt bestimmt, dass es sowohl Freibeträge als auch Freigrenzen gibt. Während Freigrenzen lediglich die Grenze beschreibt, bis zu der dein Einkommen steuerfrei ist und nach der Freigrenze in voller Höhe anfallen, ist es bei Freibeträgen anders. Freibeträge bleiben auch nach dem Überschreiten dieses Betrags steuerfrei.

Du als Steuerpflichtige*r hast somit Anspruch auf den Grundfreibetrag. Der Grundfreibetrag liegt derzeit bei 9.744 EUR und wird einmal im Jahr angewendet. Er wird dafür verwendet, um dein zu versteuerndes Einkommen zu verringern und hilft dabei, das Existenzminimum zu sichern. Egal wie hoch dein Einkommen ist, der Grundfreibetrag bleibt immer steuerfrei. Um das Existenzminimum jederzeit zu sichern, wird der Grundfreibetrag jedes Jahr neu betrachtet und gegebenenfalls angepasst.

Bleibst du somit unterhalb dieses Freibetrags, musst du in diesem Jahr keine Steuern zahlen. Die bis dato bezahlte Steuer kannst du durch deine Steuererklärung zurückbekommen.

 

Wie ist der Grundfreibetrag anzuwenden?

Oftmals wird von Gehalt und Einnahmen geredet. Dies ist allerdings nicht korrekt, denn der Grundfreibetrag wird auf dein zu versteuerndes Einkommen angewendet und nicht auf deine Einnahmen oder Einkünfte. Von deinen Einnahmen werden auch sämtliche Werbungskosten abgezogen. Auch andere Freibeträge verringern dein zu versteuerndes Einkommen

 

Wie erhältst du den Grundfreibetrag?

Um deinen Anspruch auf den Grundfreibetrag zu erhalten, musst du diesen nicht beantragen. So wird der Grundfreibetrag prinzipiell immer berücksichtig. Hierfür ist dein Antrag nötig.

 

Wie berechnest du dein zu versteuerndes Einkommen?

Du berechnest anfangs die Summe deiner Einkünfte. Wenn du Einkünfte von mehreren Einkunftsarten erzielst, werden diese Einkünfte addiert.

Als nächstes ermittelst du den Gesamtbetrag der Einkünfte. Eventuell hast du Anspruch auf einen oder mehrere Freibeträge. Diese werden von der Summe deiner Einkünfte abgezogen. Diese Freibeträge sind:

  • der Altersentlastungsbetrag
  • der Entlastungsbetrag für Alleinerziehende

Danach wird vom ermittelten Betrag dein Einkommen berechnet. Gewisse Beträge müssen davon noch abgezogen werden, damit du das Einkommen erhältst. Diese Beträge sind:

  • Außergewöhnliche Belastungen
  • Sonderausgaben
  • Verlustabzug für entstandene Verluste

Letztendlich wird das zu versteuernde Einkommen ermittelt. Bestimmte Beträge verkleinern das bereits berechnete Einkommen. Du musst nur auf das zu versteuernde Einkommen Einkommensteuern zahlen. Vom Einkommen werden diese Beträge gegebenenfalls noch abgezogen:

  • Kinderfreibetrag
  • Härteausgleich für Nebeneinkünfte

 

Du kannst sehen, ob beim Abzug des Grundfreibetrags von 9.744 EUR noch ein Betrag bleibt. Wenn dies der Fall ist, musst du nur diesen Betrag versteuern.

 

Grenzfreibetrag

 

Zeit und Nerven sparen: Lass Deine Steuer von Experten machen!

Jetzt Steuererklärung beauftragen!

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden