Wie du bestimmt weißt, gibt es sieben Einkunftsarten. Für jede Einkunftsart gibt es unterschiedliche Freibeträge und Freigrenzen, weswegen die Zuordnung zu den Einkunftsarten von hoher Bedeutung ist. Wenn du zum Beispiel einen Einzelhandel hast, bekommst du Einkünfte aus Gewerbebetrieb. Was das zu bedeuten hat, verraten wir dir hier.

 

Was sind Einkünfte aus Gewerbebetrieb?

Die sieben Einkunftsarten werden unterteilt in Gewinneinkunftsarten und Überschusseinkunftsarten. Die Einkünfte aus Gewerbebetrieb gehören neben den Einkünften aus Land- und Forstwirtschaft und den Einkünften aus selbständiger Tätigkeit zu den Gewinneinkunftsarten. Einkünfte aus nicht selbständiger Tätigkeit sowie Einkünfte aus Kapitalvermögen, Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung und sonstigen Einkünfte sind Überschusseinkunftsarten.

Unbeschränkt körperschaftsteuerpflichtige Kapitalgesellschaften erzielen grundsätzlich immer Einkünfte aus Gewerbebetrieb. Es wurden aber auch Positivmerkmale und Negativmerkmale formuliert, um die Einkünfte aus Gewerbebetrieb von anderen Einkünften zu differenzieren. Das heißt, wenn diese Merkmale eintreffen, wird dein Einzelunternehmen oder deine Personengesellschaft steuerlich als Gewerbebetrieb behandelt.

 

Welche Positivmerkmale musst du erfüllen?

  • Selbständige Tätigkeit: Deine Tätigkeit muss auf eigener Rechnung und Gefahr erfolgen.
  • Nachhaltigkeit: Deine Tätigkeit muss zumindest eine Wiederholungsabsicht haben und ein auf lange Sicht gerichtetes Handeln darstellen. Das heißt, dass du diese Tätigkeit nicht nur gelegentlich ausübst.
  • Gewinnerzielungsabsicht: Die Absicht, die du hinter deiner Tätigkeit hast, ist, dass du dein Betriebsvermögen in Gestalt deines Totalgewinns erhöhen möchtest. Eine sogenannte Liebhaberei muss ausgeschlossen sein.
  • Teilnahme am allgemeinen wirtschaftlichen Verkehr: Dein Betrieb muss nach außen in Erscheinung treten. Die Teilnahme ist bestätigt, wenn du Waren und Dienstleistungen anbietest. Das bedeutet, dass du nicht nur einen Geldzufluss aufweist, ohne eine Gegenleistung zu erbringen. Irrelevant ist die Größe deines Kundenkreises.

 

Welche Negativmerkmale musst du erfüllen?

Die Abgrenzung zu anderen Einkunftsarten ist essenziell.

  • Keine Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft
  • Keine Einkünfte aus selbständiger Arbeit
  • Keine reine Vermögensverwaltung

 

Einkünfte aus Gewerbebetrieb

 

 

Welche Arten der Einkünfte aus Gewerbebetrieb gibt es?

  • Einkünfte aus laufender Geschäftstätigkeit
  • Einkünfte aus Betriebsverpachtung
  • Einkünfte aus Veräußerung und Aufgabe
  • Einkünfte aus der Veräußerung von im Privatvermögen gehaltenen Anteilen an einer Kapitalgesellschaft

 

Was sind Einkünfte aus laufender Geschäftstätigkeit?

  • Einkünfte aus gewerblichen Einzelunternehmen
  • Gewinnanteile der Gesellschafter*innen (Mitunternehmer*innen) an gewerblich tätiger/ geprägter Personengesellschaft (GbR, oHG, KG, GmbH & Co. KG)
  • (Sonder-) Vergütungen der Personengesellschaft an die Gesellschafter*innen für Tätigkeiten, Darlehenshingabe, Überlassung von Wirtschaftsgütern
  • Gewinnanteile und Vergütungen des/der Komplementär*in einer KGaA

 

Wie berechnest du deine Einkünfte aus Gewerbebetrieb?

Du weißt bereits, dass Einkünfte aus Gewerbebetrieb zu den Gewinneinkunftsarten gehört. Aus diesem Grund wird der Gewinn als Bemessungsgrundlage verwendet. Durch einen gesetzlich vorgeschriebenen Betriebsvermögensvergleich und die ebenfalls vorgeschriebene Einnahmeüberschussrechnung kannst du den Gewinn ermitteln. Bei der Einnahmeüberschussrechnung ziehst du deine Ausgaben von deinen Einnahmen ab, während der Vergleich von deiner Bilanzierung abhängig ist.

Bist du buchführungspflichtig, dann ermittelst du deine Gewinne durch den Betriebsvermögensvergleich. Entfällt die Buchführungspflicht für dich, so berechnet sich dein Gewinn anhand der Einnahmeüberschussrechnung.

Bei Einkünften aus Gewerbebetrieb musst du die Gewerbesteuer deiner Gemeinde zahlen. Die Höhe der Gewerbesteuer hängt von deiner Gemeinde ab.

Du musst auf deine Einkünfte aus Gewerbebetrieb Einkommensteuer zahlen. Je nachdem, wie hoch dein Einkommen ist und welche Steuerklasse du hast, lässt sich die Höhe deiner Einkommensteuer berechnen. Wenn du bereits Gewerbesteuer gezahlt hast, kannst du diese auf deine fällige Einkommensteuer anrechnen lassen.

 

Beispiele für Gewerbebetriebe:

  • Handelsbetriebe
  • Gastronomiebetriebe
  • Makleragenturen
  • Handelsvertreteragenturen
  • Dienstleistungsbetriebe

 

Zeit und Nerven sparen: Lass Deine Steuer von Experten machen!

Jetzt Steuererklärung beauftragen!

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden