Kryptowährung und deine Steuererklärung – das musst du wissen!

Kryptowährung und deine Steuererklärung – das musst du wissen!
Lesedauer: 3 Minuten

Handelst du mit Kryptowährungen wie Bitcoins, so sieht der Fiskus diese nicht als eine tatsächliche Währung und verlangt daher auch keine Abgeltungssteuer. Nichtsdestotrotz unterliegen solche Geschäfte der Besteuerung und das Finanzamt guckt da sehr genau hin. In diesem Beitrag erzählen wir, was du über die Kryptowährung wissen musst und wo diese in deiner Steuererklärung hingehört.

 

Wie wird die Kryptowährung klassifiziert?

Anders als Dollar oder EUR zählen Bitcoins und andere kryptographische Währungen wie Tokens nicht zu den gesetzlichen Zahlungsmitteln. Demnach existiert keine gesetzliche Verpflichtung, die Kryptowährung als Zahlungsmittel anzunehmen.

 

Wie gebe ich Kryptowährung in der Steuererklärung an?

Erzielst du Gewinne oder hast du Verluste in Folge des Handels mit Kryptowährungen, so sind diese Geschäfte steuerlich als private Veräußerungsgeschäfte anzusehen. Der tatsächliche Gewinn bzw. der Verlust wird aus der Differenz zwischen Kauf- und Verkaufspreis errechnet. Deine Gewinne aus dem Verkauf werden mit deinem individuellen Einkommensteuersatz (Inklusive Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer) besteuert.

Hältst du die Kryptowährung mindestens 12 Monate lang, so sind die Gewinne aus dem weiteren Verkauf für dich steuerfrei. Beachte jedoch, dass die Regelung nicht für die Zinserträge gilt. Diese musst du ganz normal versteuern.

Die Verluste aus den Geschäften mit Kryptowährung kannst du mit Gewinnen aus anderen privaten Veräußerungsgeschäften verrechnen. Außerdem ist es möglich, einige Gebühren für Verkauf- und Kauf von kryptographischen Währungen zu verrechnen.

 

Wann muss ich die Kryptowährung in meiner Steuererklärung angeben?

Verkaufst du deine Kryptowährung innerhalb von 12 Monaten und erzielst damit einen Gewinn, der über 600 EUR liegt, dann musst du die Gewinne in deine Steuererklärung eingeben. Liegt der Gewinn unter 600 EUR, so ist dieser für dich steuerfrei. Die Freigrenze gilt dabei nicht nur für Kryptowährung, sondern für alle privaten Veräußerungsgeschäfte, die du im Laufe des Jahres tätigst.

 

Wie kann ich den Kauf und den Verkauf meiner Kryptowährung dokumentieren?

Handelst du mit Kryptowährung, so solltest du ein Buch über Einnahmen und Ausgaben führen. Da bei der Kryptowährung die Haltedauer und die Höhe des Gewinns entscheidend sind, kannst du zwischen 2 Handelsmöglichkeiten entscheiden:

  • FIFO (First in First out): Kryptowährung, dass zuerst gekauft wurde, wird auch zuerst verkauft
  • LIFO (Last in First out): Hier werden die zuletzt erworbene Kryptowährung als erstes verkauft

 

Kryptowährung

 

Zeit und Nerven sparen: Lass deine Steuererklärung machen

Jetzt Steuererklärung beauftragen!

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × 2 =