Ungewöhnliche #Steuertipps A bis G von steuermachen.de

Steuertipps von A bis Z

Um die Formulare für die Steuererklärung ordnungsgemäß ausfüllen zu können, müssen einige Unterlagen vorbereitet werden. Viele #Steuerpflichtige wissen nicht genau, welche Unterlagen für die Steuererklärung relevant sind. Dies führt dazu, dass die erforderlichen Belege dem zuständigen Steuerberater nicht vorgelegt werden und es zu einer geringeren Rückzahlung seitens des #Finanzamtes kommt. Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht Tobias Gussmann hat sich mit dem Thema auseinandergesetzt und möchte den Steuerpflichtigen durch eine Zusammenstellung der ungewöhnlichen Steuertipps in der folgenden Übersicht eine Hilfestellung zur Zusammenstellung der steuerrechtlichen Unterlagen leisten:

Steuertipps von A – G

A

Auslandsfortbildung

In der Regel lassen sich die Reisen ins Ausland als #Werbungskosten in der Steuererklärung geltend machen. Zu beachten ist, dass dies nur dann möglich ist, wenn das Unternehmen selbst nicht die Kosten übernimmt. Insbesondere muss hierbei ein Zusammenhang mit der beruflichen Tätigkeit vorliegen. Diese Voraussetzung wird vom Finanzamt sehr genau überprüft.

  

Berufskleidung

Aufwendungen für die Berufskleidung können in der Steuererklärung geltend gemacht werden. Nicht jede Kleidung, die man im Berufsalltag jedoch trägt, kann auch als Berufskleidung in der Steuererklärung angegeben werden. Zu beachten ist, dass nur die Kleidung als Berufskleidung gilt, die die Steuerpflichtigen nicht privat nutzen können.

D

Duales Studium

 

Grundsätzlich ist die Höhe der Summe der Werbungskosten die abgesetzt werden dürfen unbegrenzt. Folgende Werbungskosten im dualem Studium können geltend gemacht werden:

  • Fahrtkosten
  • Umzugskosten
  • Arbeitsmaterialkosten sowie Unterlagen für das Studium
  • Studiengebühren

F

Fitnessstudio

Die Kosten für das Fitnessstudio können als außergewöhnliche Belastungen in der Steuererklärung angegeben werden. Die Geltendmachung ist jedoch an zwei Bedingungen geknüpft.

  1. Wenn das Angebot des Fitnessstudios aus gesundheitlichen Gründen angenommen wird und der Sport für die Heilung einer Krankheit erforderlich ist.
  2. Die Kosten des Fitnessstudios werden vom Finanzamt außerdem nur dann akzeptiert, wenn das Training nach genauer Verordnung eines Arztes oder Heilpraktikers durchgeführt wird.

G

Goldbarren und -münzen

Bei diesem Thema wird es für die Steuerpflichtigen erst dann steuerlich interessant, wenn sie die Gold verkaufen möchten. Wird eine Goldanlage innerhalb der ersten zwölf Monate nach dem Erwerb verkauft, muss der daraus resultierte Gewinn versteuert werden. Relevant ist dies jedoch nur bei Gewinnen, die den Betrag in Höhe von 600,00 EUR übersteigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × zwei =