Ab 2019 müssen mehr Rentner #Steuern zahlen!

Schlechte Nachrichten für Rentner: Wie durch das Finanzministerium bekanntgegeben worden ist, müssen ab dem Jahr 2019 rund 48.000 Rentner zum ersten Mal Steuern zahlen. Grund dafür liegt bei der kommenden Rentenerhöhung, welche in Westdeutschland 3,2 Prozent und in Ostdeutschland 3,9 Prozent beträgt. Die Folge dieser Rentenerhöhung führt dazu, dass das steuerfreie Existenzminimum der Rentner überschritten wird. Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht Tobias Gussmann stellt alle wichtigen Informationen, welche im Zusammenhang mit dieser Änderung zu beachten sind, in der folgenden Übersicht zur Verfügung:

Rentenbeginn dient als Basis zur Besteuerung der Rente

Der sogenannten Rentenfreibetrag spielt bei der Rentenbesteuerung eine wichtige Rolle. Dieser ist nämlich der Teil der Rente, welcher nicht der Besteuerung unterliegt. Wieviel #Rente zu versteuern ist, richtet sich demnach nach dem Jahr des Rentenbeginns. Grundsätzlich wird dabei zunächst zwischen drei Zeitpunkten des Rentenbeginns unterschieden:

  1. Variante: Rentenbeginn im Jahr 2005 oder vorher
  2. Variante: Rentenbeginn ab dem Jahr 2019
  3. Variante: Rentenbeginn ab dem Jahr 2040

Im Folgenden werden die drei Varianten genauer erklärt.

Rentenbeginn im Jahr 2005 oder vorher

Bei Rentenbeginn im Jahr 2005 oder bereits vorher, beträgt der Freibetrag 50 Prozent. Bei dem Freibetrag handelt es sich um einen festen Betrag in EUR, welcher in den Folgejahren trotz der Rentenerhöhung nicht verändert wird.

Dies würde bedeuten, dass beispielsweise bei einer Bruttojahresrente in Höhe von 15.000,00 EUR im Jahr 2005 der Rentenfreibetrag bei 7.500,00 EUR liegen würde. Wurde die Rente aufgrund der Rentenanpassung im darauffolgendem Jahr erhöht, so beträgt der Freibetrag dennoch 7.500,00 EUR.

Rentenbeginn ab dem Jahr 2019

Der Freibetrag im Jahr 2019 liegt bei Alleinstehenden bei 9.000,00 EUR und bei Ehepartner bei 18.000,00 EUR. Um keine #Steuern zahlen zu müssen, müsste die Rente somit unter diesem Freibetrag liegen. Übersteigt die Rente den Betrag, so werden die Rentner automatisch steuerpflichtig. Zu einer Überschreitung des Freibetrages führt, die ab dem Jahr 2019 eintretende Rentenerhöhung. Wissenswert ist, dass die kommende Rentenerhöhung sodann eine negative Folge für die Rentner hätte, da die Rente dann zu versteuern wäre.

Wer also im Jahr 2019 in die Rente geht, muss 78 Prozent seiner Rente versteuern! Ab 2021 steigt der zu versteuernde Anteil um einen Prozent.

Rentenbeginn ab dem Jahr 2040

Zusammenfassend ist zu beachten, dass der Besteuerungsanteil ab dem Jahr 2005 um zwei Prozent und ab dem Jahr 2021 einen Prozent ansteigt.

Demnach müssen diejenigen Personen, die ab dem Jahr 2040 in die Rente gehen, ihre Renten voll versteuern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

dreizehn − 4 =