Schnell die Steuererklärung 2016 machen lassen

Schnell die #Steuererklärung machen lassen – das ist auch für die Steuererklärung 2016 der beste Vorsatz für die meisten Steuerzahler, und zwar selbst und gerade auch dann, wenn man gar nicht zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet ist.

Denn fast 900 Euro durchschnittliche Rückerstattung können Arbeitnehmer vom Finanzamt zurückholen. Dabei lohnt sich eine Steuererklärung fast immer für Angestellte die nicht das ganze Jahr durchgearbeitet haben oder für Ehegatten mit der Steuerklassenwahl IV/IV. Auch Alleinerziehende sollten sich nicht scheuen, über die Steuererklärung einen zusätzlichen Entlastungsbetrag anrechnen zu lassen. Ebenso Studenten für Ihre Studienausgaben.

#Handwerker und #Haushaltshilfen sind auch im Jahr 2016 noch gesetzlich teilweise absetzbar. Der Fiskus beteiligt sich mit 20 Prozent an den Lohnkosten in den Rechnungen für Wartung, Schornsteinfeger, Heizungsmessungen oder auch für die Haushaltshilfe oder Gartenpflege. Sogar Kosten für die Tierbetreuung können abgerechnet werden, wenn diese zu Hause erfolgt.

Auch Kosten für die #Kinderbetreuung durch Tagesmütter, Kita oder Hort erkennt das Finanzamt für jedes Kind unter 14 Jahren bis zu 6000 Euro an.

Zuletzt darf auch nicht der Zulagenantrag für die Riester-Sparer vergessen werden. Nur durch das Ausfüllen der Anlage Vorsorgeaufwendungen ist gesichert, dass der Riester-Sparer in den Vorteil sämtlicher Steuervorteile kommt.

Auch für die Steuererklärung 2016 gilt, dass diese bis zum 31. Mai 2017 abzugeben ist.

Die mit der am 01. Januar 2017 in Kraft getretene Gesetzesänderung und Verlängerung der Frist zur Abgabe um zwei Monate gilt erst ab dem Steuerjahr 2018. Die Steuererklärung 2018 muss dann also spätestens bis zum 31. Juli 2019 eingereicht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

dreizehn + 8 =